Herren30: Hochkarätige Neuzugänge

Drucken
PDF

Oelde baut auf etablierte Kräfte und drei hochkarätige Zugänge

Oelde (gl). Der Start der 1. Tennis-Bundesliga Herren 30 wirft seine Schatten voraus. In acht Tagen, am Sonntag, 5. Juni um 11:00 Uhr, steht für den Oelder TC Blau-Weiß das Bundesliga-Debüt gegen TB Erlangen auf dem Programm. Die Tennisasse des OTC treffen derzeit die letzten Vorbereitungen. Es gibt leichte Veränderungen im Vergleich zum Vorjahreskader. „Eine behutsame Anpassung aufgrund der gestiegenen Anforderungen und durch Ausfälle war nötig. Wichtig war dabei, das Gesicht und Auftreten der Mannschaft nicht zu verändern“, erklärt der angestammte Spieler Christian Heerig.Der neue Spitzenspieler der Oelder wird der Spanier Alberto Martin sein. Die ehemalige Nummer 32 der Weltrangliste spielte für sein Land im Davis-Cup und schlug in seiner Karriere Spieler wie Lleyton Hewitt und Pete Sampras. Er kam durch den guten Kontakt zum Spanier Jordi Marse Vidri, einer der Garanten des jüngsten OTC-Aufstiegs und nun Oeldes Nummer zwei, nach Westfalen.Aus Hamburg ist Axel Pretzsch zum Team gestoßen. Pretzsch war in früheren Tagen die Nummer 99 der Welt. Ein weiterer Zugang ist der dritte Spanier, Didac Perez, der ebenfalls zu Vidris Freundeskreiszählt. Die Topspieler werden die heimischen Akteure gezielt an den vorderen Positionen unterstützen.
„Erste Liga, das ist unser Traum, den wir natürlich selbst leben wollen“, sagt Klaus Acker im Vorfeld. Das heißt, die auswärtigen Spieler kommen niemals ausschließlich und nicht in jedem Spiel zum Einsatz. „Beim Blick auf die Meldeliste drängt sich der Eindruck auf, dass ein Team ohne Oelder aufläuft. Mitnichten wird das der Fall sein, der Charakter der Mannschaft soll erhalten bleiben“, betont Markus Bannert. Die heimischen Spieler und die treibenden Kräfte des Teamerfolges der vergangenen Jahre werden auch dieses Jahr wieder Markus Bannert, Christian Miele, Christian Heerig, Klaus Acker, Thomas Niehaus und Kai Berenskötter sein.